MUNDartG’song 2014 Festsaal Fieberbrunn

Die „Stockerlplätze“ gingen ins Land Salzburg

Bereits zum 7. Mal fand am 19. Juni 2014 der MUNDartG’song 2104 statt. Durch den Sieg der Gruppe „Zeitweis“ im Vorjahr wanderte der MUNDartG’song nach drei Jahren wieder von St. Ulrich am Pillersee nach Fieberbrunn.

Der dortige Festsaal war – wie in den Jahren zuvor – wiederum gerammelt voll; dies als untrügliches Zeichen, dass getreu dem Motto dieser Veranstaltung, Mundart auch in modernen Stilrichtungen der Musik Platz findet – vielleicht sogar besser als jede Fremdsprache.

Tabelle Fotoapparat youtube
Ergebnisse Fotos von
Rowitha Wörgötter
Filme von
Franz Eberl

Insgesamt sieben Musikgruppen und ein „Einzelkämpfer“ stellten sich der strengen Jury dieser in Zusammenarbeit des Vereins „Insa Tiroler Mundart“ und dem Veranstalter „Tatzelwurmverlag in Hochfilzen“ tollen Mundartveranstaltung. Interessant, dass diesmal sich die Hälfte der Teilnehmer aus dem Land Salzburg qualifizieren konnten. Mit dabei auch der Titelverteidiger aus 2013, der allerdings diesmal nur den vierten Platz belegen konnte. Die „Stockerlplätze“ belegten aber durchwegs Salzburger, wenn man den gebürtigen Hochfilzner Mundartkabarettisten Franz-Mario Prosch zu Saalfelden zählt, wo er schon seit Jahren wohnt. Übrigens wurde sein kabarettistisches Lied „Des Liadl von Sterb’n“ mit der höchsten Bewertung versehen.Gewonnen hat jedoch die Gruppe „LeRoXa“ mit Chefin Lena Scheibner aus Rauris und den Bandmitgliedern Robert Innerhofer aus Bramberg und Xandi Reicher aus St. Veit im Pongau.Den MUNDartG’song wird es auch 2015 wieder geben, der Austragungsort wird wiederum im Pillerseetal sein.-ersi-

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.