Mundartabend in Reith bei Kitzbühel

Mundart schlägt Fußball!

Der Mittwoch voriger Woche war der erste herrliche Tag seit Wochen, also ein „Heigweda“ schlechthin und zudem stand das entscheidende Fußballspiel der Europameisterschaft Island gegen Österreich am Programm. Nachdem das Fußballspiel nach den vielen positiven Voraussagen ja nicht gerade programmgemäß ablief, konnte der Mundartabend im Kulturhaus in Reith bei Kitzbühel viele Zuhörer begeistern; der doch recht große Saal war überaus voll. Acht

Tiroler Mundartdichterinnen und –dichter waren am langen Podium aufgereiht und präsentierten ihr Gedichte, wobei der Spaßfaktor bei den vielen Pointen vorherrschte. Die Moderation gestaltete der Organisationsreferent des Vereines Erwin Siorpaes mit vielen lustigen Einlagen und das Dirndl-Trio „Ent und herent“ begleiteten das Ganze musikalisch.

Einige prominente Besucher kamen in Interviews zu Wort, so unter anderem der Standortbürgermeister Stefan Jöchl, der aus seiner Jugendzeit erzählte, bei der es nur Mundart als familiäres Verständigungsmittel gab. Im heurigen Spätherbst wird es wieder einen derartigen Mundartabend geben, voraussichtlich im Kultur- und Sportzentrum in St. Ulrich am Pillersee.

Das Podium mit (v.l.) Organisator und Moderator Erwin Siorpaes, Marianne Wieshofer aus Goldegg mit Fieberbrunner Wurzeln, Franz Schwaiger aus Waidring, Lisi Wimmer aus Kössen, Kathi Kitzbichler aus Erl, Vereinsobmann Kurt Pikl aus St. Johann in Tirol, Helene Bachler aus Brixen im Thale, Kathi Pöll aus Westendorf und Basilius „Silli“ Oberhauser aus Kirchbichl mit Hopfgartner Wurzeln.

Das Trio „Ent und herent“ mit (v.l.) Theresia Spiegl aus St. Jakob in Haus, Anna Schwaiger aus St. Johann in Tirol und Barbara Valenta aus Fieberbrunn.

 

Fotos und Text ersiBild (Erwin Siorpaes)

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.